Dénia - Ein Taucherlebnis

Zurück

 

                          

                                                 

Die Landschaft des Meeresbodens:

Ein Taucherlebnis.

Wer wollte sich diesen Traum nicht vielleicht schon immer erfüllen, die Tiefen des Meeres zu erforschen, oder sei es auch nur in seichteren Tiefen. Das Erlebnis des Tauchens mit Tauchflaschen oder Schnorchel kann für viele Menschen zu einer neuen Erfahrung werden,
die in vielen Tauchschulen an den Küsten Spaniens
vermittelt wird.

Tauchgebiete gibt es prinzipiell an allen Küsten Spaniens. Die Tauchschulen sind zumeist privat und häufig einem Hotel angeschlossen. Es werden Kurse für Anfänger und
Fortgeschrittene angeboten. In vielen Schulen, besteht
auch die Möglichkeit, einen Tauchschein mit Zertifikat zu
machen.

Dénia ist wegen seiner herrlichen Unterwasserlandschaften auf dem Meeresboden ein Taucherparadies. Nachfolgend beschriebene Tauchrouten im Meeresschutzgebiet Kap San Antonio werden empfohlen. Um in diesem Gebiet tauchen zu dürfen, ist eine vorher einzuholende Einzel- oder Gruppenerlaubnis erforderlich, die bei Tourist Info Dénia ausgestellt wird, dazu sind folgende Dokumente vorzulegen: " Reisepass oder Personalausweis (Fotokopie)
" Unfallversicherung (Fotokopie)
" Taucherausweis (Fotokopie)

         

 

 

"COVA TALLÁ" - ROUTE

Das Meeresschutzgebiet Kap San Antonio (seit 1992) ist ein Felsmassiv der Sierra del Montgó, das an einer günstigen Stelle im Nordteil des Schutzgebietes San Antonio liegt. Hier befinden sich zahlreiche Höhlen, wie die "Cova Tallá", die Möglichkeiten zu ganz besonderen Tauchgängen bieten.

An den Wänden einer Gruppe von kleinen Bögen und Höhlen sieht man dichte Flora und Fauna. Es handelt sich um den einzigartigen Peysonnelia sp. Algenteppich, der die Felswände bedeckt, eigentlich ist das eine Algenart, die an Stellen gedeiht, an die wenig Licht kommt, typisch für größere Tiefen, Felssimse oder Seegrasstöcke.
In den Felsspalten sind und Höhlen sind Gruppen von Meerbarben zu sehen, gelegentlich ein einsamer Zackenbarsch, die Wände sind mit Schwämmen und Krustenanemonen bedeckt, eine wahre Farbexplosion.

 AQUARIUMS-ROUTE

Das Kap San Antonio ist ein Gebiet hoher Steilküsten von
denen der Naturpark Montgóv begrenzt wird. Aufgrund
seiner Ausrichtung nach NNO ist das Kap Winden, Unwettern und Strömungen ausgesetzt, die zu einer starken Hydrodynamik führen.

An einem labyrinthartigen Klippengebiet, das an einem Bogen zu Ende ist, der den Eingang zum sogenannten Aquarium darstellt, dabei handelt es sich um eine zwischen der Wand der Steilküste und den Klippen eongeschlossene Unterwasserenklave. Der Name ist außerdem auf die reichhaltige Fauna, die hier zu beobachten ist, zurückzuführen.. Hervorzuheben ist der große Bestand an Muränen und Rotbrassen, ebenfalls vertreten sind andere Meerbrassen und Sägebarsche, wenn diese auch scheuer sind als die vorher genannten.

 

 

  

 

 

zurück                     nächste Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es nicht mehr weiter !!!

nächste Seite   

 

 

                                                          

                                               

        

                                                                                                                   

                 

 

Hier geht es   w i r k l i c h   nicht mehr weiter !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Huch - wo sind denn die anderen?

 

 



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!